Corona-Tagebuch der Nachwuchskritikerin Amelie

Unsere Nachwuchskritikerin Amelie

Unsere Nachwuchskritikerin Amelie (12) vebringt ihre Corona-Auszeit zusammen mit ihrer Mama und ihrer kleinen Schwester zu Hause. Der Papa muss arbeiten. Alles, was Amelie die Tage macht und was sie und ihre Schwester bewegt, beschreibt sie in ihrem Corona-Tagebuch. Lest mal selbst!

Woche 3 der Corona-Auszeit: Und im Stall gehen wir uns alle aus dem Weg.

Hallo:)

wieder beginnt eine neue Woche ohne Schule, aber mit viel Hausaufgaben. Wir lesen im Deutsch-Unterricht das Buch „Wunder“. Ein zugleich schönes und trauriges Buch!

Nach der Lernerei ging es wieder an die frische Luft – zum Ausreiten. Allerdings kann meine Freundin nicht mit. Wir können ja nicht zusammen im Auto sitzen, weil wir da zu eng zusammen wären. Und im Stall gehen wir uns ja auch alle aus dem Weg.

Das war immer so schön: nach dem Winter der erste Ausritt oder die Pferde das 1. Mal auf die Koppel bringen. Zu sehen, wie die Pferde sich freuen und toben. Das haben meine Reiterfreundinnen und ich immer zusammen erlebt.  Nun halt jeder für sich…

Abends hatte Papa eine tolle Idee, weil wir nicht wußten, was wir nach dem Essen spielen sollten: wir haben uns die Babyfotos und Videos von mir und meiner Schwester angesehen. Geburt, Taufe, 1. Geburtstag … War das lustig! Ich kann gar nicht glauben, dass ich mal so klein war J Hat das Spaß gemacht! Kann ich jedem empfehlen. Jetzt ist ja Zeit für all so was!

Liebe Grüße von Amelie:)

Wollt Ihr wissen, was Amelie in ihren Corona-Wochen gemacht hat?

Hier geht es zur Woche 1.

Hier geht es zur Woche 2.