Corona-Isolation: Wenn der Teilnehmer nicht zum Kurs kommt, kommt der Kurs zu ihm

Die Auswirkungen des Coronavirus haben die Region unserer Berichterstattung erreicht. Seit einer Woche ruht der Unterrichtsbetrieb an Schulen und Kindergärten. Kurse für Familien mit oder ohne Kinder finden momentan ebenfalls nicht statt. Doch man muss und möchte weiter lernen und sich sportlich betätigen. Für solche Menschen boomt gerade das regionale Online-Kursangebot.

Der Vorreiter der Digitalisierung unter den kommunalen Trägern ist der Gemeindekindergarten „Zauberwind“ in Hüffelsheim. Bereits am ersten Tag der Schließung hat das Team eine Video-Reihe auf YouTube gestartet. „Ich habe gehört, dass der Kindergarten geschlossen hat und die Kinder ihre Erzieherin nicht mehr sehen können“, sagt eine Erzieherin im ersten YouTube-Film. Ab jetzt ändert sich das jedoch: Der Leiter Martin Mucha hat zusammen mit seinem Team folgendes Online-Konzept entwickelt.

Jeden Tag begrüßt eine der Erzieherinnen die Kinder in einem eigens produzierten Video. Während die Kinder zu Hause sind, singen ihre Bezugspersonen für sie ein Morgenlied, spielen Kasperle-Theater und backen. Nach nur wenigen Tagen haben sich die Videos über 400 Menschen angeschaut.

Als ein schöner Einstieg in den Tag oder als eine kleine Ablenkung zwischendrin eignen sich die Videos des Kindergartens Roxheim. In kurzen Filmen, meistens unter zwei Minuten, wird gesungen, vorgelesen, gebacken oder gespielt.

Digital lernen

Die Volkshochschule in Bingen setzt ebenfalls auf Internet. „Das Wissen und die Wissensvermittlung sind schon längst nicht mehr räumlich gebunden“, steht auf der Homepage der VHS. Hier ist es bereits seit 2018 möglich, auf der vhs.cloud, einer vom Deutschen Volkshochschulverband entwickelten Plattform, sich per Computer, Tablet oder Smartphone weiterzubilden. So werden der Vorbereitungskurs auf den Schulabschluss, einige Sprach- und Gesundheitskurse und fast der komplette Musikschulunterricht in der vhs.cloud weitergeführt.

Auf die Digitalisierung setzen auch einige Schulen. So stehen Schulmaterialien auf den Internetseiten des RöKa Bad Kreuznach zum Download bereit und die Private Hildegardisschule Bingen stellt Aufgaben und Materialien auf der Lernplattform Moodle zur Verfügung. Auch unsere Nachwuchskritikerin Amelie (12), die eine weiterführende Schule in Ingelheim besucht, berichtet in ihrem Corona-Tagebuch von Englisch-Tests, die sie per FaceTime schreibt.

Digital trainieren

Die Schließung von Sportvereinen, Schwimmbädern und etlichen Kursen der Drittanbieter trifft Frauen besonders hart. Schwangere können nicht mehr zur Wassergymnastik, frisch gebackene Mütter führen keine Rückbildung durch und Babys sowie Kleinkinder toben sich nicht mehr im Kreise ihrer Gleichaltrigen.

Binnen einiger Tage konnte Carina Fleck, Kanga-Trainerin aus Bad Kreuznach ihre Kurse umkrempeln und komplett online anbieten. „Kangatraining ist nun auch Online von zu Hause aus möglich“, teilte sie letzte Woche der Facebook-Gemeinde mit. Ihre Teilnehmerinnen könnten nun bequem alleine, mit den Kindern oder auch mit dem Papa trainieren. Nach einer Woche ziehen weitere Kursanbieter nach. Fitness-Trainerin Anja Reichel stellt ihre Beckenbodenkurse online. Sie verspicht außerdem einen verhältnismäßig persönlichen Kontakt. „Ihr übt nicht allein mit einem Video und könnt eure Fragen direkt an mich richten“, so steht es auf ihrer Facebook Unternehmensseite.

Auch Sandra Veit und Tanja Antweiler-Best, Inhaberinnen von „Die Glückskäfer GbR“ verlegen ihre Kurse ins Wohnzimmer ihrer Teilnehmer. Veit kündigte letzte Woche an, ihre Mamas und die Kinder per Video erreichen zu wollen.

Yoga-Liebhaber kommen ebenfalls in den Genuss von digitalem Angebot. In Bingen verlegt Roberta Campanile ihre Kurse ins Internet. Jeden Morgen um acht Uhr bietet sie einen guten Start in den Tag.

Digital musizieren

Auch Alex Schmeisser aus Bad Kreuznach veranstaltet jeden Abend um 18:00 Uhr ein Konzert aus seiner Küche. Live auf Facebook kann man dabei sein und seine Lieder mitsingen. Carola Schröder, Inhaberin des Musikinstituts „Musikstrolche“ aus Bingen dreht wöchentlich Videos. Dieses Angebot stellt sie nicht nur für ihre Kursteilnehmer online, sondern für alle, die mit ihren Kindern gerne musizieren. Jeden Sonntag direkt nach dem Frühstück kann man einsteigen. Zu finden ist sie auf YouTube.

In dieser schwierigen Zeit der Corona-Pandemie hat sich das Galli Theater aus Mainz etwas Besonderes ausgedacht: Mit dem Märchen Podcast bringen sie nun regelmäßig ein eigenes Hörbuch heraus, welches ihr kostenfrei genießen dürft! 

Solche Online-Angebote wird nicht jede Familie wahrnehmen können. Manche haben nicht die notwendigen technischen Geräte oder keine gute Internet-Verbindung. Andere müssen gerade um ihre Existenz kämpfen.

Nichtsdestotrotz ist es ein wichtiger Meilenstein für unsere Region auf dem Weg zu einer totalen Digitalisierung. Und wer weiß, vielleicht verändert die Corona-Krise grundlegend das eine oder andere Geschäftsmodel und wir alle werden in einigen Monaten um acht Uhr den Tag erstmal mit Yoga beginnen. Natürlich online.