Amelies Corona-Tagebuch: Woche 1

Tag 7 (22. März 2020): Oma und Opa sind weit weg

Hallo an alle,

was für ein schöner Sonntag – eigentlich! Die Sonne scheint und die Vögel zwitschern. Wir sind auf dem Westerberg spazieren gegangen. Da war was los!

Ich habe die ganze Zeit daran denken müssen, ob die Ausgangssperre kommt oder nicht. Davor habe ich wirklich Angst. Ich höre viel Radio und rede mit Mama und Papa darüber. Wir machen es uns ja gemütlich zu Hause und ich habe ganz viel zu lesen, aber trotzdem ist das ein komisches Gefühl. Meine Oma und mein Opa leben an der Ostsee. Ich wollte sie in den Osterferien eigentlich besuchen, aber daraus wird wohl nichts. Wir tefefonieren jeden Tag. Aber es ist besser, daß sie weit weg sind, weil Oma nicht gesund ist und Corona könnte gefährlich für sie werden. Wo sie jetzt sind gibt es keine Infizierten.

Mama fragt uns jeden Abend, was der beste Moment am Tag war. Das ist schon lange ein Ritual bei uns. Gestern war meine Antwort: „Dass es keine Ausgangssperre gibt.“

Bis morgen,

Eure Amelie:)

Tag 6 (21. März 2020): Haushaltsplan für alle Familienmitglieder

Hallo an alle,

ein ganz typischer Samstag morgen: Papa holt Brötchen, dann frühstücken wir ganz lange.

Nur dieses Mal hat Mama, während wir alle zusammen saßen, einen Haushaltsplan mit uns aufgeschrieben. Ich bin für Tisch decken und abräumen und für die Spülmaschine zuständig. Meine Schwester bringt den Müll raus. Papa geht einkaufen, denn das macht Mama nicht so gerne. Dafür kocht und backt sie viel. Jetzt hat sie ja Zeit, viele Rezepte auszuprobieren sagt sie.

Für die Schule haben wir nichts gemacht. Ist ja Wochenende. Wir haben gebastelt: Styropor-Eier mit Foam Clay beklebt. Hat Spaß gemacht! Jeden Tag wird das Haus mehr und mehr für Ostern geschmückt. Das gefällt uns. Daher mußte auch der letzte Schoko-Weihnachtsmann dran glauben: er wurde eingeschmolzen und mit Cornfklakes zu Schoko-Crossies verarbeitet. Lecker!

Natürlich kommt auch die Bewegung nicht zu kurz. Wir gehen viel mit dem Hund raus und toben im Garten. Mir fehlt es, mich mit meinen Freundinnen zu treffen. An schönen Tagen sind wir immer zusammen Eis essen gegangen oder haben uns bei jemanden getroffen. Dafür spiele ich den ganzen Tag mit meiner Schwester.

Bis morgen,

Eure Amelie:)

Tag 5 (20. März 2020): Angst vor einer Ausgangssperre

Der Tag begann wieder mit Home-Schooling. Ganz schön viel mittlerweile! Sogar meine Sport- Lehrerin hat eine eMail geschickt, wie wir balancieren sollen. Das habe ich auch gleich erledigt. Die Ballettlehrerin meiner Schwester hat ein Video geschickt, was Neele nachtanzen soll. Auch das hat Spaß gemacht.

Allerdings war ich heute nicht ganz so gut gelaunt wie die Tage zuvor, weil ich Angst vor einer Ausgangs-Sperre habe. Darf ich dann noch zu meinem Pferd? Das steht ja nicht in unserem Garten, sondern in einem Stall. Da müssen wir mit dem Auto hinfahren. Und ich würde Winnie (so heißt mein Pferd) total vermissen! Mama hat gemerkt, dass es mir nicht gut ging und uns dann mit einem Picknick im Garten abgelenkt.

Danach habe ich gelesen. Erst mein aktuelles Lieblingsbuch („Selection“ – eine Art Märchen, von dem es mehrere Teile gibt) und dann das Buch, das ich für die SchlauMaus lese und Euch dann vorstelle.

So, endlich Wochenende 🙂 Keine Schulaufgaben!

Morgen steht Basteln mit Foam Clay auf dem Plan. Ich berichte.

Viele Grüße,

Eure Amelie 🙂

Tag 4 (19. März 2020): Englisch-Vokabeltest und Klavierunterricht per Video

Hallo an alle, 🙂

heute hatten wir viel zu tun. Ich musste einen Englisch-Vokabeltest „schreiben“. Mama musste das Tablet mit Face-Time aufstellen und mein Lehrer hat mir die Vokabeln durchgegeben und abgefragt. Das war schon komisch.

Ebenso mein Klavierunterricht: mein Klavierlehrer hat mir die Noten durchgegeben, ich habe das Stück gespielt, Mama hat das aufgenommen und das Video wieder an den Lehrer geschickt.

Nachdem wir uns im Garten ausgetobt haben (ich springe am liebsten über Hürden und Hindernisse), habe ich mit meiner Schwester „Schiffe versenken“ gespielt. Das war eigentlich ihre Hausaufgabe um Buchstaben und Zahlen zu lernen. Aber ich fand das auch total lustig. Abends haben wir das mit Papa auch nochmal gespielt.

Decopatch von Amelie

Davor haben wir das Decopatch gemacht, das Mama bestellt hatte. Eine Leinwand für jeden, buntes Decopatch-Papier und den Passenden Kleber dazu. Die Leinwand wird eingepinselt und das in keine Schnipsel gerissene Papier draufgeklebt und nochmal bepinselt. Dann mußte das trocknen. Mama hat dann Gummibänder drumgetackert und Klammern dran gemacht. Fertig war unsere Pinnwand. Auf den Fotos seht Ihr das Ergebnis. Das hat Spaß gemacht!

Bis morgen, Eure Amelie! 🙂

Tag 3 (18. März 2020): Mama spielt jetzt Lehrerin

Hier bin ich wieder – Amelie 🙂 Das Home-Schooling läuft an. Ständig kommen Aufgaben von meinen Lehrern bei Mama an. Ich mußte sogar einen Vokabeltest schreiben. Mama war die Lehrerin und hat aufgepaßt, dass ich nicht schummele. Sie geht nicht mehr ins Büro, sondern arbeitet von zu Hause. Auch meine Schwester hat viel zu tun.

Nach der Lernerei sind wir erstmal mit dem Fahrrad eine Runde gefahren. Danach haben wir die ersten Ostereier angemalt.

Meine Schwester und ich helfen Mama auch ganz viel. Gestern war sie für den Salat zuständig – das Kochbuch „Becherküche“ hilft ihr dabei. Ich habe den Tisch schön gedeckt. Nach dem Essen haben wir mit Mama und Papa einen Spieleabend gemacht. Vor allem bei dem Spiel „Wissen & Lachen. Unsere Erde“ haben wir viel gelacht, z. B. als Mama wie ein Känguruh hüpfen mußte und Papa einen Schuhplattler getanzt hat.

Heute wollen wir eine Pinnwand mit Deco-Patch basteln. Das Paket mit den Materialien kam heute an. Ich berichte dann morgen darüber.

Eure Amelie 🙂

Tag 2 (17. März 2020): Stundenplan für die Hausaufgaben

Meine Schwester und ich gingen heute morgen zur Schule, um HAUS-Aufgaben abzuholen. Zu Hause haben wir dann einen Stundenplan gemacht, wann wir was machen. Natürlich stehen auch Pausen im Stundenplan. 🙂

Amelie übt für die Schule in der Corona-AuszeitQuelle: Amelie
Amelie übt für die Schule in der Corona-Auszeit

Nach dem Lernen sind wir spazieren gegangen. Ich hatte die Idee, Naturmandalas zu machen. Wir haben Steine, Blätter, Zweige und Blüten gesammelt. Das alles haben wir zu Mandalas zusammengelegt. Mama hat das fotografiert. Dann drucken wir das auf Fotopapier aus und kleben das auf Kartonpapier. Dann haben wir schöne Karten zum Verschicken. Oma und Opa freuen sich bestimmt Post von uns zu bekommen.

Wieder zu Hause haben wir mit Straßenkreide Hüpfkästchen in unserem Hof gemalt und sind um die Wette gehüpft. Meine Schwester fand das total lustig.

Morgen wollen wir Ostereier bemalen. Also mußten wir noch eine Menge Eier auspusten. Davon gab es dann Pfannkuchen. Lecker!

Somit war Tag 2 ohne Schule vorbei. Langweilig war uns nicht!

Viele Grüße, Eure Amelie 🙂

Tag 1 (16. März 2020): Unerwartet Ferien!