Was tut Kinderfüßen gut?

Füße tragen uns im Laufe unseres Lebens etwa drei Mal um die Erde. Deshalb ist es wichtig, dass die Füße gesund bleiben. Etwa 98 Prozent der Menschen kommen mit gesunden Füßen auf die Welt. Aber nur 20 Prozent von ihnen behalten gesunde Füße im Erwachsenenalter.

Tanja Antweiler-Best, Kinderkrankenschwester und Sandra Veit, Physiotherapeutin, beide Inhaberinnen von der etwas besonderen Spiel- und Bewegungsgruppe für Babys und Familienbegleitung mit Herz „Die Glückskäfer Bad Kreuznach GbR“ geben Workshops zu dem Thema und wissen, wie Eltern die Gesundheit der Kinderfüße fördern können. SchlauMaus hat mit ihnen gesprochen.

Wie sieht eigentlich ein gesunder Kinderfuß aus?

Ein bisschen wie ein Tortenstück: Dreieckig und die breiteste Stelle des Fußes sind die Zehen.

Warum ist es so wichtig, bereits bei Babys und Kleinkindern auf das richtige Schuhwerk zu achten?

Um Fußfehlstellungen zu vermeiden, die sich auf den ganzen Körper auswirken können. Unsere Füße sind unser Fundament.

Ab wann sollten Kleinkinder feste Schuhe tragen?

Frühestens, wenn das Kind größere Strecken frei geht.

Was sind die häufigsten Ursachen für Fehlstellungen der Füße? Mögliche Folgen?

Die häufigsten Ursachen sind, dass wir zu wenig barfuß laufen, zu kleine und kurze Schuhe, zu schmale Schuhe, zu steife Schuhe tragen, zu wenig Bewegung oder zu viel sitzen (Der Mensch ist für Bewegung konstruiert und umgekehrt erhält Bewegung ihn gesund), Übergewicht, weiches Bindegewebe und (geringfügig) auch familiäre Vorbelastung (Genetik).

Mögliche Folgen sind Schmerzen und Schäden an Fuß, Knie, Hüfte, Wirbelsäule, etc. und ein erhöhtes Verletzungsrisiko.

Nur 20 % der Menschen behalten gesunde Füße im Erwachsenenalter.

Worauf sollte man beim Schuhkauf achten?

Am besten vorher von beiden Füßen eine Schablone anfertigen. Ein „auf die Innensohle stellen“ reicht nicht aus. Von „oben auf den Schuh zu drücken“ und zu schauen wo der Zeh ist, ist ebenfalls kein aussagekräftiges Urteil. Kinder heben reflexartig die Zehe an, wenn Gegendruck kommt oder sie krallen ihre Zehen. Kinder können auch nicht sagen, ob der Schuh passt, da sie das aus neurologischen Gründen (noch) nicht spüren können.

Zur Länge des Fußes rechnet man zusätzlich mindestens 12-15mm dazu. Beim Schuhkauf sollte man auf eine hohe Flexibilität des Schuhes achten. Er sollte soweit wie möglich in alle Richtungen „verformbar“ sein. Zudem brauchen die Zehen vorne genügend Platz- viele Schuhe laufen zu eng zusammen und quetschen die Zehen ein, gerade bei Mädchenschuhen. Schuhe brauchen keinen Absatz oder ein vorgegebenes Fußbett und die Weite sollte regulierbar sein.

Wie bleibt der Fuß gesund?

Barfuß, barfuß, barfuß… und das auf möglichst vielen verschiedenen Untergründen.

Grundsätzlich sollte man gerade bei Babys/Kindern keine Entwicklungsschritte vorausnehmen, d.h. nicht hinstellen, bevor das Kind es selbst macht oder nicht an der Hand laufen lassen, bevor es die ersten eigenen Schritte nach vorne macht.

Wann findet Ihr nächster Workshop zu diesem Thema statt?

Quelle: Die Glückskäfer GbR

Die künftigen Termine für Workshops zum Thema „Gesunde Kinderfüße“ mit noch mehr Wissen findet man auf unserer Homepage.

Wir kommen aber auch gerne in Kindergärten und Kitas, Spielgruppen oder Elterninitiativen, weil uns dieses Thema eine echte Herzensangelegenheit ist.

Inhaberinnen von „Die Glückskäfer Bad Kreuznach GbR“: Sandra Veit und Tanja Antweiler-Best