Labyrinth an der Via Vinea

Via Vinea in Sprendlingen – ein Familienwanderweg in Sprendlingen

Via Vinea in Sprendlingen ist ein gemütlicher Wanderweg durch den Wißberg. Die Straße in den Weinbergen (Via Vinea) bringt auf mehreren Kilometern Weinbau, Landschaft, Geschichte und Natur eindrucksvoll zusammen. Der Rundweg bietet für die ganze Familie etwas Besonderes: Kinder haben hier Plätze zum Spielen und Ausprobieren. Erwachsene können sich auf vielen Bänken ausruhen.

Manchmal haben wir Lust auf einen langen, aber gemütlichen Spaziergang zusammen mit den Großeltern. Der sollte für alle Familienmitglieder leicht sein und Erholung versprechen. Via Vinea in Sprendlingen ist für dieses Vorhaben ideal. Die Straße in den Weinbergen ist kompett asphaltiert und somit auch für Nach-dem-Regen-Spaziergänge bestens geeignet.

Via Vinea bietet viele Stationen

Der Rundweg umfasst etwa 7 km (2 Schleifen à 3,5 km). Zusätzlich ca. 1,5 km vom Bahnhof Sprendlingen oder Parkplatz Wißberghalle. Wir parken an der Wißberghalle. Von hier aus folgt man den grünen Schildern „via vinea“. Mini und Maxi haben ihre Roller mitgenommen. Auf dem asphaltierten Weg kann man sehr gut mit Fahrrad oder Roller fahren.

Der Weg vom Auto bis zum Rundweg „Via Vinea“ zieht sich ein bisschen. Mini und Maxi sind am Anfang von dieser Wanderung nicht begeistert. Daher müssen wir sie dazu animieren, doch weiter zu wandern. Gleich am Anfang des Weges sind Pferde. Sofort ist die Stimmung besser:)

Via Vinea in Sprendlingen: Tolle Wanderung für die ganze FamilieQuelle: Bildrechte beim Autor
Via Vinea in Sprendlingen: Tolle Wanderung für die ganze Familie

Von der Koppel aus sieht man den Weg sehr gut. Er ist leicht, hat jedoch einige Steigungen. Wir radeln einige Meter bis zur ersten Station des Rundweges „Via Vinea“. Sie heißt „Wasser und Lehm“. Mini und Maxi können hier an den kleinen Bach gehen. Hier basteln wir aus herumliegenden Blättern und Stöcken kleine Schiffchen, die wir ins Wasser stellen. Der Bach ist ziemlich schnell und treibt unsere Schiffchen rasch bachabwärts.

Via Vinea in Sprendlingen_Station Wasser und LehmQuelle: Bildrechte beim Autor
Viele Beschäftigungsideen an der Via Vinea: Mini baut Schiffchen aus Blättern und Stöcken

„Via Vinea“ in Sprendlingen umfasst insgesamt 19 Stationen, wie wir der Infotafen direkt am Anfang der Wanderung entnehmen. Da wo heute der Wißberg, der weiße Berg, ist, war vor Millionen Jahren ein Meer: „Einst floss entlang hier mal der Rhein, von Worms herüber bis nach Ockenheim, von dort hinein ins Binger Loch. Wir fragen Euch, wer weiß das noch?“ lesen wir auf der Tafel. Dieses Gedicht wirft bei unseren Kindern viele Fragen auf. „Wo ist das Meer hin? Warum sehe ich jetzt nur Weinberge?“, wollen Mini und Maxi wissen.

Via Vinea in Sprendlingen_Station Wasser und LehmQuelle: Bildrechte beim Autor
Wasser und Lehm an der Via Vinea

Die 19 Stationen auf einen Blick:

  1. Wasser und Lehm
  2. Grüße an die Füße
  3. Dornfelder trifft Regent
  4. Unser Flurbereiniger
  5. Sonne, Wind und Regen
  6. Olympiade mit den Tieren
  7. Bei den Pfadfindern
  8. Muscheln
  9. Geheimnisse des Wißbergs
  10. Rundidum
  11. Laube
  12. Arena
  13. Vorsicht Natur
  14. Bienen!!!
  15. Kräutergarten
  16. Aroma und Wein
  17. Schutzhütte
  18. Die Burgunder
  19. Ruhe

Station „Grüße an die Füße

„Die Augen sind zum Sehen da, die Nase zum Riechen…Haben Sie aber schon mal mit den Füßen getastet, gefühlt?“ liest Maxi die nächste Tafel. Auf die Station „Grüße an die Füße“ haben sich die beiden besonders gefreut. Der kurze Weg, der eigentlich als ein Barfußpfad gedacht war, ist leider fürs Laufen ohne Schuhe nicht gut geignet. Dafür haben Mini und Maxi mehrmals hin- und zurückgerannt.

Grüße an die Füße - Barfußpfad an der Via Vinea in SprendlingenQuelle: Bildrechte beim Autor
Grüße an die Füße – Barfußpfad an der Via Vinea in Sprendlingen

Station „Sonne, Wind und Regen“

Die Station haben wir für unsere Picknickpause genutzt. Auf einer Bank, die direkt unter einem Baum steht, kann man sich ausruhen und den Blick durch die weiten Felder schweifeln lassen. Für Mini und Maxi hält die Station interessante Bauernweisheiten bereit. Maxi dreht dafür an der Scheibe und liest laut vor: „Im Juli will der Bauer lieber schwitzen, als hinterm Ofen sitzen“. Mini findet den August-Spruch besonders schön: „Macht der August uns heiß, bringt der Winter viel Eis“. Dass mit dem Eis keinsfalls das leckere Dessert gemeint ist, will sie nicht hören.

Station „Olympiade mit den Tieren

Grüße an die Füße - Barfußpfad an der Via Vinea in SprendlingenQuelle: Bildrechte beim Autor
Die Olympiade der Tiere

„Wer von euch kann am weitesten springen?“ fragt die Oma, als wir bei der Station „Olympiade mit den Tieren“ ankommen. Maxi springt wie ein Hase und Mini wie ein Frosch. Mit diesen Erkennissen setzen wir unsere Wanderung durch „Via Vinea“ in Sprendlingen fort. Bis wir eine riesige Schaukel mitten im Feld sehen. „Davon habe ich heute Nacht getrtäumt“, sagt Maxi und rennt sofort dahin.

Schaukel und Labyrinth

Schaukel an der Via VineaQuelle: Bildrechte beim Autor
Schaukel an der Via Vinea

Wir schaukeln jedoch nicht lange. Das nächste Abenteur ruft! Ein Labyrint, das Rundidum, aus Holz gemacht lädt uns sofort ein, dadurch zu laufen. Am Eingang stehen einige Vogelscheuchen. „Die will ich für den Garten haben“, meint Mini.

Hier verbringen wir richtig viel Zeit. Die Kinder brauchen am Anfang Unterstützung, da sie Angst haben, nicht mehr herauszukommen. Nach einigen gemeinsamen Gängen schaffen sie das alleine.

Via Vinea in Sprendlingen_Station Wasser und LehmQuelle: Bildrechte beim Autor
Über Stock und über Steine

Weiter geht es zur Schutzhütte, in der sogar Ehen geschlossen werden können. Die Hütte und die Natur draum herum erinnert an Urlaub in der Toskana. Die Mädels finden hier Sand und spielen eine Weile damit.

Hier zweigt sich der Weg „Via Vinea“. Man kann weiter zum Kräutergarten laufen und sich noch weitere Stationen anschauen. Wir gehen jedoch zurück. Da wir bis dahin die ganze Zeit langsam bergauf gelaufen sind, geht es ab hier richtig bergab! Da nutzen die Mädels voll aus und sausen mit ihren Rollern herunter.

Quelle: Bildrechte beim Autor

Auf einen Blick:

Anfahrt: Sprendlingen. Der Rundweg startet am Bahnhof Sprendlingen (folgen Sie der Nr. 2 oder den grünen Schildern „via vinea“) oder am Parkplatz der Wißberghalle in der St. Johanner Straße.

Dauer: Wir haben mit einer Picknick-Pause ca. 2 Stunden gebraucht.

Für wenn: Familien, auch mit Kleinkindern, der Weg ist perfekt für Kinderwagen und Roller oder Fahrrad.

Tipp: Da man die meiste Zeit in der Sonne läuft, ist die Wanderung „Via Vinea“ für heiße Tage nicht geeignet!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.