Samstag ist Frei-Tag im Museum Wiesbaden

Einmal im Monat ist der Eintritt in das Museum Wiesbaden auch für Erwachsene kostenfrei

Ich gestehe ein: Mini und Maxi malen leidenschaftlich gerne. Zu Hause haben sie einen langen Maltisch mit ganz vielen Malutensilien. Stifte in allen möglichen Farben, Pinsel unterschiedlicher Dichte und Länge, Wachsstifte, sogar Wachskreide gehören wie selbstverständlich zu der Einrichtung unseres Wohnzimmers. Die daraus entstandene Idee mit Mini und Maxi das Kunstmuseum Wiesbaden zu besichtigen, wurde daher mit großer Begeisterung aufgenommen.

Hessisches Landesmuseum für Kunst und Natur Wiesbaden ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, da der Standort sich in der unmittelbaren Nähe des Hauptbahnhofes befindet. Da wir aus Richtung Bad Kreuznach kommend in Mainz umsteigen müssten, entscheiden wir uns doch für eine Autofahrt. Um das Museum herum sind viele öffentliche Parkplätze. Kinder bis 18 Jahren haben im Museum freien Eintritt und auch Erwachsene können am ersten Samstag im Monat, dem so genannten Frei-Samstag, die Kunst kostenfrei genießen.

Das besondere an den eintrittsfreien Samstagen sind die kindergerechten Familienführungen und der Maltisch in der Wandelhalle. Noch mehr Kunst und Malen können demnach Mini und Maxi nicht geboten bekommen!

Früher da sein lohnt sich

Wir gehen kurz vor zwölf Uhr hinein und können gerade so die letzten Karten für die Familienführung sichern. Früher da sein lohnt sich also. Dann kann man sich in aller Ruhe das Museum anschauen. Eine nette Museumspädagogin führt uns, eine Gruppe, die mehr aus Kindern als aus Erwachsenen besteht, in einen Saal hinein. Wir setzen uns auf den Bogen vor dem großen Gemälde des bekannten norwegischen Malers Harald Sohlberg „Winternacht in Rondane“.

Quelle: Museum Wiesbaden/Bernd Fickert

„Welche Farben erkennt ihr hier?“ fragt die Museumspädagogin. „Blau, weiß, schwarz“, antworten die Kinder. Sie erklärt, wie das Bild entstanden ist und wie welche Farbe auf uns wirkt. Nach etwa 30 Minuten ist die Führung zu Ende und man kann das Museum auf eigene Faust oder mit einem Museumsführer erkunden.

Mini und Maxi suchen nach einem Maltisch, um das Erlebte sofort kreativ umzusetzen. Den Tisch entdecken wir in der Wandelhalle. Dieser bietet Platz für etwa 12 Kinder. Zwei Museumspädadoginnen kümmern sich um die jungen Künstler. Mini und Maxi beschäftigen sich hier rund zwei Stunden. Währenddessen erkunden wir das Museum. Im gemütlichen Café des Museums gönnen wir uns später zwei Heißgetränke, während unsere beiden Abkömmlinge eindrucksvoll ihre Malwerke präsentieren.

Familienführungen um 12:00 und 12:45 Uhr sowie der Maltisch in der Wandelhalle von 11:00 bis 14:00 Uhr.

https://museum-wiesbaden.de/

Bildquelle: Museum Wiesbaden/Bernd Fickert