Musical „Pinocchio“ in Bad Kreuznach

Pinocchios fantastische Reise als Musical für die ganze Familie

Theater Liberi präsentiert den Kinderbuchklassiker im Parkhotel Kurhaus

Am Mittwoch, 18. Dezember 2019, um 16 Uhr werden Klein und Groß im Parkhotel Kurhaus in Bad Kreuznach von der berühmtesten Holzpuppe der Welt mit auf ein großes Abenteuer genommen: Das Theater Liberi inszeniert die Geschichte von Carlo Collodi als modernes Musical für die ganze Familie. Perfekt abgestimmte Eigenkompositionen und temporeiche Choreografien versprechen ein unterhaltsames Live-Erlebnis für Kinder ab vier Jahren, Eltern und Großeltern.

Das allseits bekannte italienische Märchen handelt von der Marionettemit der Lügennase, die Geppetto in seiner Werkstatt aus einem Holzscheit geschnitzt hat. Der hölzerne Junge ist zwar lebendig, weiß sonst aber wenig über die Welt und den Unterschied zwischen Gut und Böse. Doch Pinocchio will Großes erleben, alles wissen! Und so ist es nicht verwunderlich, dass die neugierige Wunderpuppe von einem Abenteuer ins nächste stolpert: Auf seiner Reise wird er zum Hauptdarsteller eines Puppentheaters, trifft auf die hinterlistigen Gauner Fuchs und Kater und landet bei dem Versuch seinen Vater zu retten sogar im Bauch eines Seeungeheuers. Pinocchio verstrickt sich immer wieder in allerlei Schwierigkeiten und nimmt es dabei mit der Wahrheit nicht so genau. Doch er muss erkennen, dass sich Lügen und Faulheit nicht auszahlen, wenn sein Wunsch, ein echter Junge zu werden, in Erfüllung gehen soll. Zum Glück stehen ihm die Grille und die Blaue Feeimmer mit Rat und Tat zur Seite…

Infos und Tickets: Das Musical dauert zwei Stunden inklusive 20 Minuten Pause und ist geeignet für Zuschauerab vier Jahren. Die Tickets kosten im Vorverkauf 25,-/ 22,-/ 18,-Euro je nach Kategorie, Kinder bis 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 2,-Euro. Der Preis an der Tageskasse beträgt zuzüglich 2,-Euro. Erhältlich sind die Tickets online unter www.theater-liberi.deundbei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Bild: 5_Pinocchio_Szenenbild_Klaus Lefebvre