Bingen: Notbetreuung in Kitas und Schulen

Ab Montag, 16. März 2020, sind alle städtischen Kindertagesstätten und Schulen bis zum Ende der Osterferien geschlossen. Für Kinder, deren Eltern wesentliche Berufe zur Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der Grundversorgung der Bevölkerung ausüben und denen keine andere Betreuungsmöglichkeit zur Verfügung steht, wird es ab Montag, 16.3.2020, eine Notbetreuung geben. Die Stadt weist ausdrücklich darauf hin, dass die Notbetreuung nur nach einer Einlasskontrolle erfolgt. Kinder mit einem erhöhten Risiko (mit Vorerkrankungen, mit un-terdrücktem Immunsystem, mit akuten Infekten) können nicht betreut werden. Er-krankte Kinder müssen unmittelbar abgeholt werden. Es wird zunächst im Rahmen der Notbetreuung kein Essensangebot geben, daher sind Lunchpakete mitzubringen.

„Ziel ist es, eine Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und einzudämmen, daher ist es unausweichlich, die Notbetreuung auf das absolut Notwendige zu be-grenzen“, erklärt der zuständige Dezernent Sebastian Hamann. „Wir bitten daher, die Notbetreuung wirklich nur in dringenden Fällen in Anspruch zu nehmen.“

Diese Regelung gilt für alle Einrichtungen in städtischer Trägerschaft: Kindertagesstätte „Mäuseturm“, Integrative Kita Farbenfroh, Kindertagesstätte „Son-nenschein“, Kindertagesstätte an der Burg Klopp, Kindertagesstätte „Mondschaukel“, Kinderhort „Pfiffikus“, Kindertagesstätte und Hort „Wuselkiste“ sowie für alle Grundschulen und betreuenden Grundschulen in Bingen.

Aktuelle Informationen erhalten Sie unter www.bingen.de/Corona

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Bingen vom 14.03.2020